Kündigung zurückziehen: 10+ Muster und Vorlagen

Muster helfen beim Verfassen einer Kündigungsrücknahme.
Muster helfen beim Verfassen einer Kündigungsrücknahme.

Muster für das Zurückziehen einer Kündigung erleichtern die geschäftliche Korrespondenz, wenn es um eine Kündigungsrücknahme geht. Im Folgenden erwarten dich deshalb Tipps zum Aufbau deines Schreibens und praktische Formulierungshilfen.

Rücknahme einer Kündigung

Eine Kündigung gilt als eine endgültige Entscheidung. Dennoch kann es verschiedene Gründe geben, um ein Kündigungsschreiben zurückzuziehen. Beispielsweise wenn das Verfassen einer Kündigung vorschnell oder im Affekt erfolgt ist. Möglich ist auch, dass ein Stellenabbau geplant war, der Arbeitgeber aufgrund von falschen Tatsachen gekündigt hat oder eine Kündigungsschutzklage durch den Arbeitnehmer erhoben wurde.

Eine Kündigung beschreibt eine einseitige Willenserklärung, für deren Wirksamkeit die Zustimmung des Vertragspartners nicht notwendig ist. Dasselbe gilt allerdings nicht für die Rücknahme: Möchtest du als Arbeitgeber eine Kündigung zurücknehmen, erfordert dieser Widerruf die Zustimmung der Gegenseite. Eine Ausnahme bildet die mündliche Kündigung, da diese allein nicht rechtsbindend ist und daher zurückgenommen werden kann.

Damit eine schriftliche Kündigung als unwirksam gilt, müssen also beide Vertragspartner mit der Kündigungsrücknahme einverstanden sein. Es empfiehlt sich daher, die Zustimmung deines Gegenübers schriftlich festzuhalten. So gehst du sicher, dass die Aufhebung der Kündigung rechtlich wirksam ist.

Interessant zu wissen: Den Widerruf des Kündigungsschreibens können Arbeitnehmer nutzen und die Vereinbarung neuer Konditionen oder eine Gehaltserhöhung fordern.

Muster Aufbau für die Rücknahme einer Kündigung

Möchtest du als Arbeitgeber eine Kündigung zurückziehen, sollte dein Schreiben einer klaren Struktur folgen. Dein Widerruf sollte dabei aus den folgenden Punkten bestehen:

  1. Betreffzeile mit dem Anlass einer Kündigungsrücknahme
  2. Freundliche Begrüßung
  3. Widerruf der Kündigung
  4. Kurze Begründung für die Kündigungsrücknahme
  5. Bitte um schriftliche Bestätigung bei Einverständnis
  6. Freundliche Schlussformel

Die beste Chance für eine Annahme der Kündigungsrücknahme durch die Gegenseite besteht dann, wenn du deinem Schreiben eine **geschäftliche Entschuldigung beifügst. Entschuldige dich kurz, aber aufrichtig für den Fehler und begründe den Widerruf idealerweise in einem kurzen Absatz.

10 Vorlagen für die Rücknahme einer Kündigung

Das Widerrufsschreiben für eine ausgesprochene Kündigung zu verfassen, stellt viele Arbeitgeber vor eine Herausforderung. Damit du die richtigen Worte findest, kannst du dich bei der Formulierung an den folgenden Vorlagen und Mustern orientieren.

Tipp: In einem weiteren Beitrag erläutere ich Alternativen zu „Mit freundlichen Grüßen“.

Vorlage für den Widerruf einer Kündigung

  • Hiermit erkläre ich, dass ich an der Kündigung unseres Arbeitsverhältnisses vom [Datum] nicht länger festhalten werde.
  • Bezugnehmend auf die Kündigung vom [Datum] erkläre ich meinen Widerruf und hoffe auf Ihr Einverständnis.
  • Bezugnehmend auf meine Ihnen gegenüber am [Datum] ausgesprochene Kündigung erkläre ich deren Widerruf und hoffe auf Ihr Einverständnis zur Fortsetzung des bisherigen Arbeitsverhältnisses.
  • Am [Datum] haben wir Ihnen das bestehende Arbeitsverhältnis zum [Datum] gekündigt. Bezugnehmend auf diese Kündigung sprechen wir hiermit die Rücknahme dergleichen aus.

Um die Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses bitten

  • Ich würde mich über eine Fortsetzung des bisherigen Arbeitsverhältnisses freuen.
  • Ich hoffe auf Ihr Einverständnis und möchte das bisherige Arbeitsverhältnis gerne fortführen.
  • Aufgrund dieses Widerrufs biete ich Ihnen an, das bisherige Arbeitsverhältnis fortzusetzen.

Um eine schriftliche Bestätigung bitten

  • Wenn Sie mit der Rücknahme der Kündigung vom [Datum] einverstanden sind, bitte ich Sie um Ihre schriftliche Bestätigung.
  • Bitte bestätigen Sie mir schriftlich, ob Sie mit dem Widerruf der Kündigung vom [Datum] einverstanden sind.
  • Falls Sie das bisherige Arbeitsverhältnis wie vorgeschlagen fortführen möchten, bestätigen Sie mir Ihr Einverständnis bitte mit einer Unterschrift.

Weiterführender Tipp: In einem weiteren Beitrag erläutere ich, wie du deine Mitarbeiter loben kannst.